Bedeutung des UNESCO-Welterbes, Gastvortrag des Generalsekretärs der Deutschen UNESCO-Kommission, Dr. Roman Luckscheiter

Mitteilung

Liebe Mitglieder der Graduiertenschule für Literatur, Kultur und Medien,

die folgende Einladung ist für diejenigen gedacht, die nicht beabsichtigen sollten, am 3. November mit ins Theater zum Salongespräch zu gehen.

 

Es ergeht herzliche Einladung zum Gastvortrag an der Professur für Romanische Kultur- und Literaturwissenschaft:

Gastvortrag des Generalsekretärs der Deutschen UNESCO-Kommission,
Dr. Roman Luckscheiter

Die Bedeutung des UNESCO-Welterbes im Kontext der Agenda 2030

Dr. Roman Luckscheiter, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission

Mittwoch 3. November 2021, 18 Uhr s.t.
An der Universität 2, Raum U2/00.25

Im Rahmen des Seminars „Weltkulturerbe in der Romania“ von Frau Patricia Alberth (Zentrum Welterbe Bamberg) am Institut für Romanistik, Professur für Romanische Kultur- und Literaturwissenschaft, begrüßt die Otto-Friedrich-Universität Bamberg Dr. Roman Luckscheiter, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission zu einem Gastvortrag zur Bedeutung des UNESCO-Welterbes im Kontext der Agenda 2030.

Zum Vortrag

Die Deutsche UNESCO-Kommission tritt für einen erweiterten Nachhaltigkeitsbegriff ein, der neben dem Dreiklang von sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Dimension auch eine transversale, kulturelle Dimension beinhaltet. Dr. Roman Luckscheiter wird in seinem Vortrag den Erbebegriff der UNESCO und die Verfahren zur Einschreibung von Welterbestätten umreißen, um anschließend die Bedeutung des Welterbes vor dem Hintergrund der Agenda 2030 und des Klimawandels zu erläutern. Anhand transnationaler serieller Stätten thematisiert er abschließend den verbindenden Charakter des Welterbes innerhalb der Romania und darüber hinaus.

Zur Person

Der promovierte Germanist und Romanist Dr. Roman Luckscheiter ist für den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) tätig gewesen, zu dem er 2008 von der Universität Heidelberg gewechselt war. Im DAAD war er seither in leitenden Funktionen unter anderem für die Förderung der deutschen Sprache weltweit, für Grundsatzfragen transnationaler Bildung und für zahlreiche Stipendienprogramme verantwortlich. Von 2014 bis 2018 leitete er die Außenstelle des DAAD in Kairo. Roman Luckscheiter wurde 2019 für sechs Jahre zum Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission bestellt.

Vorschau

Gastvortrag „Frankreichs kulturelles Erbe im Kontext der UNESCO-Konventionen“
Bénédicte Gaillard, Ph.D. in Heritage Studies
Mittwoch, 10. November 2021, 10:15 Uhr-11:45 Uhr

Salongespräch „Industriedenkmäler und materiales Kulturerbe heute“ der Graduiertenschule BaGraLCM
Bamberger Vertretung des Lehrstuhls für Denkmalpflege (Vinken), Prof. Dr. Heike Oevermann gemeinsam mit der Gastdozentin und Leiterin des Zentrums Welterbe, Patricia Alberth
Mittwoch, 17. November 2021, 18:00 Uhr s.t.

 

Ill.: Unesco-Zentrale in Paris